Als Mutterland der Operette gilt ohne Frage Österreich. So erfreuen sich die österreichischen Operettenfestivals in den Sommermonaten immer einer sehr großen Beliebtheit. Aber es ist auch insgesamt deutlich zu verzeichnen, dass die Singspiele wieder gern gesehen werden. Die kleine Oper, so wie Operetten gern genannt werden, hat ja schließlich auch eine kulturgeschichtliche Bedeutung und an diese erinnern sich viele Menschen wieder. Zugleich ist es auch sehr angenehm, sich dieser Muse hinzugeben. Eine Operette, das sind einfache, meist sentimentale Geschichten aus Musik, Tanz und Schauspiel. Es gibt einige Operetten, die dürften wirklich jedem ein Begriff sein. Da wären:

  • Die Fledermaus von Johann Strauß
  • Die lustige Witwe von Franz Lehár
  • Im Weißen Rößl von Ralph Benatzky
  • Der Vogelhändler von Carl Zeller
  • Der Zigeunerbaron von Johann Strauß
  • Der Bettelstudent von Karl Millöcker

Diese Stücke dürften wohl jedem Liebhaber der Operette ein Begriff sein. Sie werden immer noch in verschiedenen Theatern oder Opern aufgeführt. Karten bekommt der Operettenfan an den Vorverkaufsstellen und im Internet. Dort kann auch der passende Gutschein beim Kauf der Karten eingelöst werden. Dadurch können die Eintrittskarten für die Operette ein wenig preisgünstiger werden.

Operettenfestivals in den Sommermonaten immer einer sehr großen Beliebtheit

 

Die Fledermaus von Johann Strauß

Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist. Dieses Lied wird wohl jeder kennen, der sich das Stück Die Fledermaus schon einmal angesehen hat. Johann Strauß schrieb diese Operette und sie wurde 1874 in Wien uraufgeführt.

Der Rentier Gabriel von Eisenstein betrügt auf einem Maskenball seine Gattin Rosalinde, die verkleidet ist, mich sich selbst. Natürlich ohne es zu bemerken. Diese Verwechslungskomödie ist sehr amüsant und kurzweilig. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sie zu den beliebtesten Operetten zählt.

Die lustige Witwe von Franz Lehár

Wer kennt ihn nicht den Gassenhauer: Da geh ich ins Maxim. Dieser stammt aus der beliebten und sehr bekannten Operette Die lustige Witwe. Franz Lehár schrieb dieses Stück, welches 1905 uraufgeführt wurde.

Die Millionenerbin Hanna Glawari ist Witwe und flunkert dem Grafen Danilo Danilowitsch vor, nicht reich zu sein. Erst als er, der ein verarmter Adliger ist, sie überzeugen kann, bekommt er sowohl die Witwe als auch ihr Geld. Diese Operette besticht durch viel Witz und tolle Musik.

Der Vogelhändler von Carl Zeller

Die Operette Der Vogelhändler stammt aus der Feder von Carl Zeller von 1891. Dieses Stück sollte wohl so gut wie jeder kennen, denn es wird sogar in der Schule besprochen.

Gerade die volkstümlichen Lieder, wie: Schenkt man sich Rosen in Tirol und andere sind einprägsam und über alle Grenzen hinaus bekannt.

Der Vogelhändler Adam muss um seine Liebe, die Briefchristel kämpfen. Nach vielen Irrungen erobert er dann aber schließlich ihr Herz und zugleich auch den Posten des Menageriedirektors.

Immer sehenswert und kurzweilig

Operetten bieten eigentlich für jeden Geschmack etwas. Ein wenig Witz, musikalische Untermalung, tolle Kostüme und viel mehr. Die bekanntesten Operetten sind natürlich nicht ohne Grund so bekannt. Daher werden diese auch immer wieder aufgeführt. Es lohnt sich, beim Kauf von Tickets Gutscheine zu nutzen. Wer online bestellt, gibt den Gutscheincode einfach in die Bestellmaske ein. Tickets für Operettenaufführungen sind auch als Geschenk immer die richtige Wahl.